Grenzüberschreitende Einsatzübung

geschrieben von: Knierim Volker | FF Bräuningshof

Die beiden Feuerwehren FFW Bräuningshof und FFW Rathsberg (ERH) mit ihren Kommandanten Volker Knierim und Michael Kunz dachten sich für die gemeinsame Einsatzübung ein spannendes Szenario aus. Nahe Bräuningshof wurde durch jugendlichen Leichtsinn beim Spielen Heu und Stroh in einer Maschinenhalle entzündet.

Aufgrund der Meldung „Menschenleben in Gefahr“, mussten die angerückten Einsatzkräfte die vermissten Jugendlichen im Gebäude suchen und bergen. Dazu wurden unter anderem gemischte Atemschutzgeräteträgertrupps beider Feuerwehren eingesetzt. Zur gleichen Zeit bekämpften weiter Trupps der Einsatzkräfte das entstehende Feuer. Die Wasserversorgung wurde über eine lange Wegstrecke (ca. 170 m) bis zur Maschinenhalle aufgebaut. Die Wasserentnahme erfolgte über eine Tragkraftspritze aus einem nahe gelegenem Weiher.

Die Bürgermeister Oswald Siebenhaar und Eduard Walz ließen es sich nicht nehmen, beim Übungsverlauf anwesend zu sein. Sie lobten die hervorragende Zusammenarbeit und freuten sich, dass Gebietsgrenzen diesbezüglich keine Hindernisse mehr darstellen. Bei größeren Ereignissen werden die Nachbarwehren in die Alarmierungen mit einbezogen, denn diese sind schnell vor Ort und können zügig unterstützen. So zum Beispiel geschehen im Oktober 2015 beim Brand eines Einfamilienhauses in Rathsberg.