50 Gruppen "kämpften" um den Sieg

geschrieben von:

168 Jugendliche aus den verschiedensten Feuerwehren nahmen am vergangenen Samstag an der Jugendfeuerwehrolympiade des Landkreises Forchheim teil. Ausrichter war die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Forchheim, welche in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert.

An über zehn Stationen, welche über die komplette Innenstadt verteilt waren, mussten die Anwärter ihr feuerwehrtechnisches Geschick und Wissen beweisen. So musste beispielsweise eine Saugleitung auf dem Rathausplatz gekuppelt, ein Rettungsknoten auf dem Paradeplatz angelegt oder eine 60 Meter lange Schlauchleitung innerhalb kürzester Zeit in der Egloffsteinstraße aufgebaut werden.

Besonders viele Blicke zog die Jokerübung in der Fußgängerzone auf sich. Hier mussten die Teilnehmer, mit Hilfe von vier durchlöcherten Eimern, Wasser aus dem „Bächla“ in einen großen Behälter füllen und dabei möglichst genau ein vorgegebenes Gewicht erreichen. Am besten gelang dies der Gruppe aus Hausen, welche das vorgegebene Gewicht von 24,5 kg um nur 80 Gramm verfehlte und sich somit den Jokerpokal sicherte.

Den Pokal für den 1. Platz bei der Olympiade sicherte sich mit den wenigsten Fehlerpunkten die Gruppe 1 aus Langensendelbach. Den zweiten Platz belegte die Gruppe Kauernhofen 2 gefolgt von der Gruppe 1 aus Gosberg auf dem 3. Rang. Gemeinsam mit den ersten drei Gruppen wird die Gruppe Eggolsheim 2 (4. Platz) den Landkreis Forchheim im Herbst beim Bezirksjugendleistungsmarsch in Lanzendorf vertreten.

Zu den Gratulanten bei der Siegerehrung zählten neben Kreisbrandrat Oliver Flake und dem Vorsitzenden der Forchheimer Feuerwehr Josua Flierl die beiden MdL Michael Hofmann und Thorsten Glauber sowie Landrat Dr. Hermann Ulm.

Die Siegerliste ist im Downloadbereich in der Kategorie Jugendfeuerwehr zu finden!