Ausbildung von acht neuen Trägern von Chemieschutzanzügen im Landkreis Forchheim

geschrieben von: Thomas Windisch | Kreisbrandmeister

Parallel zum bereits wieder normal verlaufenden Ausbildungsbetrieb im Bereich Atemschutz (Grundlehrgänge und Belastungsübungen), führten die Ausbilder Atemschutz der Kreisbrandinspektion Forchheim am 10. und 11.06.2022 einen Lehrgang „Modul Träger von Körperschutz im ABC-Einsatz“ im Atemschutzzentrum Ebermannstadt durch.

Dieses Modul befähigt Atemschutzgeräteträger in einer acht Stunden umfassenden Zusatzausbildung zum Tragen von speziellen Schutzanzügen (Chemieschutzanzüge) für den ABC Einsatz.

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt dabei nahezu vollständig im praktischen Teil. Die Teilnehmer werden dabei an den Umgang mit diesen speziellen Schutzanzügen gewöhnt. Weiterer Schwerpunkt ist die Kommunikation, die auf Grund der vollständigen Isolierung der Einsatzkräfte in ihren Schutzanzügen nur über Handsprechfunkgeräte erfolgen kann.

In Einsatzübungen lernten die Teilnehmer, trotz erheblich veränderter Motorik in den Schutzanzügen (laufen, Treppen steigen, greifen usw.), einsatztypische Aufgaben erfolgreich abzuarbeiten. Eine Notfallübung sowie der Aufbau eines provisorischen Dekontaminationspunktes vervollständigten diese Ausbildung.

Der Lehrgang wurde von fünf Teilnehmern der FF Forchheim sowie drei Teilnehmern der FF Ebermannstadt erfolgreich abgeschlossen. Erstmals wurde in dieser Landkreisausbildung eine Feuerwehrkameradin zur CSA Trägerin ausgebildet.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.