Ausdauer, Kraft und Wissen waren gefragt

geschrieben von: Hofmann Andreas | KFV Forchheim

LANGENSENDELBACH / LKR FORCHHEIM - Am 17. September wurde in Langensendelbach die Deutsche Jugendleistungsspange abgenommen. 54 Jugendliche aus den Feuerwehren Gräfenberg, Walkersbrunn, Eggolsheim, Neuses a. d. Regnitz, Wiesenthau, Oesdorf, Ebermannstadt, Wohlmutshüll, Langensendelbach, Schlaifhausen und Leutenbach stellten sich der anspruchsvollen Prüfung am Langensendelbacher Sportgelände.

Neben feuerwehrtechnischem Können wurde den 15. bis 18. jährigen Jugendlichen auch Ausdauer und Kraft abverlangt. Die teilnehmenden Gruppen mussten einen einwandfreien Löschangriff vortragen und eine 120 Meter lange Schlauchleitung innerhalb kürzester Zeit verdrehungsfrei verlegen. Im sportlichen Teil galt es einen Staffellauf über 1500 Meter zu absolvieren sowie sich beim Kugelstoßen zu beweisen. In einer 15-minütigen Gruppenbefragung wurde das theoretische Wissen aus dem Bereich Feuerwehr- und Allgemeinwissen geprüft.

Als Wertungsrichter fungierten zahlreiche Kreisführungskräfte sowie Schiedsrichter des Landkreises, welche durch den Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr, Erwin Kreß, unterstützt wurden. Um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihre Glückwünsche auszusprechen, waren die stellvertretende Landrätin Rosi Kraus und der Bürgermeister Oswald Siebenhaar gekommen. Gemeinsam mit dem Kreisjugendwart Christian Wolfrum, Kreisbrandinspektor Johannes Schmitt und dem Abnahmeberechtigten überreichten sie den Jungen und Mädchen die verdienten Leistungsabzeichen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen