Bundesweiter Warntag im Katastrophenschutz

geschrieben von: Oliver Flake | Kreisbrandrat

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Auch die jüngsten Schadensereignisse zeigen, wie wichtig es für die Abwehr von Schäden an Leib und Leben sowie Hab und Gut ist, dass die Bevölkerung frühzeitig, gezielt und umfassend informiert wird.

Heute findet um 11:00 Uhr erstmals ein bundesweiter Warntag statt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in allen Bundesländern, die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen, Warnapps und Radiodurchsagen ausgelöst. Im Landkreis Forchheim werden die Warnungen über die Warnapp „Nina“ herausgegeben. Gleichzeitig wird es im Radio Warnmeldungen geben.

Im Landkreis Forchheim und dem gesamten Leitstellenbereich werden aufgrund der örtlichen Gegebenheiten keine Sirenen in den Städten und Gemeinden ausgelöst.

Die Sirenen unterliegen der kommunalen Selbstverwaltung. Zurzeit gibt es nur wenige Sirenen im Leitstellenbereich Bamberg-Forchheim, die für den Zivilschutz geeignet sind. Im Rahmen der Umsetzung der digitalen Alarmierung soll auch hier wieder die Infrastruktur geschaffen werden, Sirenen zur Warnung der Bevölkerung zu nutzen. Dies ist uns ein sehr großes Anliegen, da nur durch eine Sirenenwarnung die Bevölkerung zu jeder Tages- und Nachtstunde effizient auf Gefahrensituationen aufmerksam gemacht werden kann.

Weitere Informationen hierzu können auf folgender Internetseite www.bundesweiter-warntag.de abgerufen werden.

Oliver Flake
Kreisbrandrat

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.