Drei LF 10 unterm Weihnachtsbaum

geschrieben von: Arneth Martin | FF Eggolsheim

EGGOLSHEIM/DORMITZ/POXDORF - Es ist keine alltägliche Situation, wenn man drei nagelneue LF 10 vor dem Weihnachtsbaum fotografieren kann. Die drei Feuerwehren Dormitz, Eggolsheim und Poxdorf konnten jeweils kurz vor Weihnachten ihr neues Löschgruppenfahrzeug LF 10 bei der Fa. Rosenbauer in Leonding/A übernehmen, abholen und zum Gruppenbild vor dem Weihnachtsbaum vor dem Rathaus in Eggolsheim Aufstellung nehmen.

Mit dem Antrag der FF Eggolsheim im September 2016 bei der Gemeindeverwaltung ein Nachfolgefahrzeug für das LF 8 aus dem Jahr 1982 zu beschaffen, nahmen die Dinge wie folgt ihren Lauf. Im Februar 2017 erfolgte das „go“ des Gemeinderates für die Beschaffung. Umgehend nahm das LF 10 Projektteam der FF Eggolsheim die Arbeit auf und erstellte auf Basis der erst drei Jahre alten HLF Ausschreibung – auch unter Grundsatzdiskussionen -  die Ausschreibungsunterlagen für ein LF 10. Da für die gemeinsame Beschaffung baugleicher Einsatzfahrzeuge je Feuerwehr ein Sonderzuschuss des Freistaates Bayern in Aussicht gestellt wird, wurde innerhalb der Kreisbrandinspektion angefragt, ob sich evtl. weitere LF 10 in der Beschaffungsplanung befinden. Kurz danach meldeten sich die Feuerwehren Poxdorf und Dormitz und bekundeten ein deutliches Interesse sich an einer gemeinsame Beschaffung von drei LF 10 unter der Federführung der FF Eggolsheim einvernehmlich zu beteiligen. Nach ein paar klärenden und ergänzenden Besprechungsrunden mit allen Feuerwehren, bei denen das Leistungsverzeichnis von einem auf drei LF 10 erweitert wurde, konnte das Leistungs-verzeichnis im Juli 2017 von allen Kommunen frei gegeben werden. Nach positiver Stellungnahme unseres Kreisbrandrates und den Erhalt des jeweiligen Zuwendungs-bescheides durch die Regierung von Oberfranken konnte die Ausschreibung auf europäischer Ebene im Internet eingestellt und veröffentlich werden. Nach der einzuhaltenden Angebotsfrist konnten die eingegangen Angebote ausgewertet und das Ergebnis den beteiligten Kommunen mitgeteilt werden. Nach Veröffentlichung der Angebotsergebnisse, dem Verstreichen der Einspruchsfrist und den letztendlich finalen Kaufbeschluss des jeweiligen Gemeinderates konnten noch im Dezember 2017 die Firmen MAN für die Fahrgestelle, die Fa. Rosenbauer für den Aufbau und die Fa. Ludwig für die Beladung beauftragt werden. Im Januar 2018 fanden mit allen beteiligten Feuerwehren und Firmen die Auftragsklärungsgespräche statt. Im Oktober konnten bei der Rohbauabnahme die finalen Anordnungen der Beladung abgestimmt werden. In der zweiten Dezemberhälfte konnten alle drei Feuerwehren ihre Fahrzeuge in Leonding übernehmen und nach gründlicher Einweisung an den Pumpen und allen Aggregaten in die Heimat überführen. Dank gilt allen beteiligten Feuerwehrkameraden aller Feuerwehren, Behörden, Kommunen und Bürgermeistern für die straffe Abwicklung dieses fast millionenschweren Großprojektes.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen