Ein Seminar für Kommandanten und Führungskräfte

geschrieben von: Burkhardt Florian | KFV Forchheim & Flake Oliver | Kreisbrandrat

PRETZFELD – Die Seminare des Kreisfeuerwehrverbandes Forchheim gehören mittlerweile fast schon zum Jahreskalender der Feuerwehren. Die Seminare sollen den Feuerwehren die nötigen Informationen übermitteln, um die Arbeit an der Basis noch effektiver zu gestalten. Dieses Jahr, genauer gesagt am 23. April, hatten sich die Verantwortlichen spezielle Themen für die Kommandanten und Führungskräfte vorgenommen.

„Wir haben nicht mit so einen enormen Zuspruch und so eine große Anzahl von Anmeldungen gerechnet“ erklärte Kreisbrandrat Oliver Flake bei der Begrüßung der rund 120 Teilnehmer. Aufgrund dieser großen Anzahl hatte man kurzerhand den Veranstaltungsort vom Katastrophenschutzzentrum in Ebermannstadt in das neue Feuerwehrgerätehaus der Feuerwehr Pretzfeld verlegt.

Den Anfang in der Vortragsreihe machte Kreisbrandmeister Harald Kraus mit seinem Thema „Grundlagen der Alarmierungsplanung im Landkreis Forchheim“. KBM Kraus erklärte den Teilnehmern, wie sich die Alarmplanung in unserem Landkreis mit der Einführung der Integrierten Leitstelle verändert hatte, wie diese grundsätzlich funktioniert und welche Erfahrungen man über die Jahre gesammelt hat.

Im Anschluss referierte Kreisbrandrat Oliver Flake über das Thema „Feuerwehrbedarfspläne“. Diese Pläne stellen ein wichtiges Instrument zur Transparenz der Feuerwehr dar. Durch die erarbeiteten Informationen sind diese Pläne essentiell für den Kommandanten und für die Planungssicherheit der Kommunen unverzichtbar. KBR Flake stellt den Zuhörern die grundsätzlichen Inhalte eines solchen Planes vor und ging auf die Risikoanalyse und deren Bewertung ein. Er versuchte auch mit den Vorurteilen aufzuräumen, die oft mit einem solchem Dokument verbunden werden. Vielmehr sollte man den Nutzen sehen, der auf Seiten der Feuerwehr und der Kommunen liegt und eine optimale Schutzzielerreichung vorsieht. Flake wird die Feuerwehrbedarfsplanung weiter offensiv bei den Gemeinden und Feuerwehren bewerben, damit eine ausreichende Berücksichtigung des örtlichen Gefahrenpotentials und eine optimale Aufgabenwahrnehmung durch die gemeindlichen Feuerwehren zu gewährleisten ist. Hier sei dann die gesamtheitliche Bewertung des Landkreises mit einzubeziehen.

Kreisbrandmeister Martin Arneth beleuchtete den momentanen Stand die Digitalfunkmigration im Landkreis Forchheim und erläuterte die weitere Vorgehensweise zur Einführung des Wirkbetriebes zum 01.05.2016. Im Landkreis wird zu Beginn des Wirkbetriebes ca. 60 % der Feuerwehren über die digitale Funktechnik verfügen und auch die notwendigen Schulungen abgeschlossen sein. In diesem Zusammenhang wurden nochmals die Dienstanweisung und das Nutzungskonzept erläutert und auf wesentliche Punkte hingewiesen.

Ein abschließendes Referat zu Alarm- und Sonderrechtsfahrten rundete das Seminarprogramm ab. Erster Polizeihauptkommissar Peter Weber konnte die Teilnehmer durch seine Ausführungen begeistern. Durch viele praktische Beispiele verstand er es die rechtlichen Grundlagen für Einsatz-, Übungs- und Alarmierungsfahrten plastisch zu vermitteln und kurzweilig darzustellen. Haftungs- und Entschädigungsfragen bei Unfällen komplettierten das komplexe Thema.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern für Ihr reges Interesse bedanken. Das positive Feedback ermutigt uns, auch in der Zukunft weitere Seminare anzubieten. Ein großes Dankeschön gilt auch den Referenten. Ohne Ihre Vorträge wäre ein solche Veranstaltung nicht möglich. Bedanken möchten wir uns vor allem bei den Kameraden der Feuerwehr Pretzfeld mit ihren Kommandanten Thomas Glas. Dank ihrer Vorarbeit und die Ausschmückung ihrer Fahrzeughalle boten Sie uns ein tolles Ambiente und eine super Bewirtung für dieses Seminar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen