Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen – Erster Online-Lehrgang Atemschutz im Landkreis Forchheim erfolgreich gestartet

geschrieben von: Oliver Flake | Kreisbrandrat

In Anbetracht der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie steht auch die Feuerwehrausbildung im Landkreis Forchheim vor neuen Herausforderungen.

Zu Beginn der auftretenden Pandemie wurden die Belastungsübungen der Atemschutzgeräteträger in der zentralen Übungsanlage des Landkreises eingefroren, da das Risiko für eine Verbreitung des Virus in den Dienstellen der Feuerwehr zu groß und damit die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren massiv gefährdet gewesen wären.

Ein Stillstand der Ausbildung im Feuerwehrwesen, insbesondere der Ausbildung und des Trainings der Atemschutzgeräteträger ist jedoch nicht akzeptabel und somit mussten alternative Ausbildungsformen entwickelt werden und deren Umsetzung im Landkreis Forchheim erfolgen. Eine Handreichung der Fachkreisbrandmeister-Atemschutz gibt den Atemschutzfeuerwehren die Möglichkeit Übungen mit ähnlichen Belastungen wie in der Übungsanlage am Standort durchzuführen, um die notwendigen jährlichen Belastungsübungen nach der FwDV 7 zu kompensieren.

Um die geplante Grundausbildung der neuen Atemschutzgeräteträger nicht aussetzen zu müssen und damit weiter neue Kameraden mit dieser wichtigen Qualifikation den Feuerwehren zur Verfügung stellen zu können, wurde für diese Zielgruppe ein webbasiertes Ausbildungsprogramm der Kreisbrandinspektion entwickelt. In den Ausbildungsmodulen werden den Kameraden die theoretischen Grundlagen des Atemschutzes vermittelt. Bei dieser webbasierten Lernform mit der Möglichkeit der Interaktion werden die theoretischen Grundlagen erläutert und der Schulungserfolg nach jeder Einheit überprüft. In einer Präsenzveranstaltung wird im Anschluss der webbasierten Ausbildung, unter Einhaltung des Hygienekonzepts, die schriftliche Prüfung abgelegt. Die praktische Ausbildung, unter Berücksichtigung der Pandemielage, findet zu einem späteren Zeitpunkt statt und schließt die Grundausbildung der Atemschutzgeräteträger ab.

Der Grundlehrgang 144 setzt somit in ungewöhnlichen Zeiten neue Maßstäbe. In diesem Jahr werden die Lehrgänge 145 bis 147 online folgen und somit den Feuerwehren nach Abschluss der praktischen Ausbildung die Möglichkeit bieten, weitere Kameraden in den Atemschutzdienst zu übernehmen. Ein besonderer Dank gilt der Ausbildungsinspektion und den Fachkreisbrandmeistern-Atemschutz die zusammen mit dem Fachkreisbrandmeister-EDV diese neue webbasierte Lernform entwickelt haben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.