Fahrzeugsegnung der anderen Art

geschrieben von: FF Neunkirchen am Brand

Am Montag, den 25.05.2020, fand die Fahrzeugsegnung des neuen Feuerwehrfahrzeugs der FFW Neunkirchen statt. Nicht, wie sonst üblich, mit großem Programm unter Anwesenheit von Feuerwehren, Politikern und der Bevölkerung, sondern im kleinsten Rahmen; geschuldet der allgemeinen Situation. Das Fahrzeug wurde von den Pfarrern Joachim Cibura und Axel Berthold im Beisein der Kommandanten und des Vorstandes gesegnet. Auch Bürgermeister Martin Walz war mit anwesend und nahm so seinen ersten offiziellen Termin bei seiner Feuerwehr wahr.

Das Fahrzeug vom Typ LF20 wurde bereits im März von der Firma Ziegler abgeholt. Jedoch eine Woche später begannen die Sicherheitsvorkehrungen aufgrund der Pandemie, so dass weder ein Übungsbetrieb noch die geplante große Fahrzeugweihe Anfang Mai stattfinden konnten. So stand das neue Fahrzeug nun zwei Monate nahezu ungenutzt in der Fahrzeughalle. Durch die allgemeinen und stufenweisen Lockerungen dürfen nun auch wieder Übungen im kleinsten Kreis stattfinden.

Da jedoch auf absehbare Zeit keine größere Feier machbar sein wird, jedoch das Fahrzeug ohne den kirchlichen Segen nicht in Betrieb gehen sollte, wurde diese „kleinste Fahrzeugsegnung, die es jemals gab“ durchgeführt. Bereits am Abend startete dann die erste Übungseinheit, von nun an täglich, immer sechs Personen im Wechsel, die das Fahrzeug kennenlernen und die Technik beüben können. In ein paar Wochen soll das Fahrzeug dann in den normalen Einsatzbetrieb aufgenommen wird.

Das Löschgruppenfahrzeug mit einen Anschaffungspreis von knapp 500.000€ ist auf einem MAN TGM-Fahrgestell mit 290 PS aufgebaut. Im Aufbau ist u.a. eine Pumpe mit einer Leistung von 2000 l/min, eine Schaumzumischanlage, ein Löschwassertank mit 2000 l Inhalt, eine Seilwinde der Firma Rotzler und ein Lichtmast eingebaut. Zur umfangreichen Ausrüstung gehört unter anderem Steck- und Schiebleitern, Stromerzeuger, Haspeln am Heck mit Schlauch- und Verkehrsabsicherungsmaterial, Rettungsplattform, Rettungssäge und Geräte zur einfachen Technischen Hilfeleistung, Hochleistungslüfter, Tauchpumpe, Schnellangriffsvorrichtungen sowie diverses Werkzeug- und Schlauchmaterial vorhanden. In der Mannschaftskabine, die Platz für neun Personen bietet, sind vier Atemschutzgeräte verbaut, die während der Anfahrt zum Einsatzort angelegt werden können. Das neue Fahrzeug wurde beladetechnisch für Brandeinsätze konzipiert, sei es ein Wald-. Haus-, Industrie- oder Fahrzeugbrand und wird in solch einem Alarmfall als erstes Ausrücken. Das bereits vorhandene LF 16/12 ist hingegen mit wesentlich mehr Material zur technischen Hilfeleistung (bei z.B. Verkehrsunfällen) ausgestattet und rückt in diesem Fall als erstes aus. Somit ist mit dem neuen Fahrzeug eine ideale Aufwertung der Einsatzbereitschaft der FFW Neunkirchen gelungen.

Das LF 20 wird das Tanklöschfahrzeug aus dem Jahr 1990 ersetzen, das 30 Jahre zum Schutz und zur Rettung hilfsbedürftiger Menschen in Neunkirchen und Umgebung eingesetzt war. Das intern als „Tanker" bezeichnete Fahrzeug war von 1990 bis 2004 das erstausrückende Fahrzeug der FF Neunkirchen bei allen Brand- und Hilfeleistungseinsätzen. Es hat uns bei vielen Bränden und technischen Hilfeleistungen, insbesondere bei etlichen schweren Verkehrsunfällen auf der Staatsstraße Neunkirchen-Effeltrich in den 90er Jahren, treue Dienste geleistet. Allerdings haben viele Werkstattaufenthalte in den letzten Jahren und Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung für die Pumpensteuerung einen Austausch unumgänglich gemacht.

Eine großes Feuerwehrfest anlässlich aufgrund des 150-jährigen Bestehens der Feuerwehr in diesem Jahr und der Inbetriebnahme des neuen Fahrzeuges wurde auf das Jahr 2021 verschoben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.