Kleine Helfer für den Digitalfunk

geschrieben von: Flake Oliver | Kreisbrandrat

LKR. FORCHHEIM – Die Einführung des Digitalfunkes im Landkreis Forchheim steht unmittelbar bevor. Für die zahlreichen ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und –frauen in unserem Landkreis heißt es zurzeit, die umfangreiche Technik kennenzulernen, um diese im Ernstfall sicher und ohne Probleme einsetzen zu können.

Damit sich jede Einsatzkraft die wichtigsten Informationen regelmäßig wieder ins Gedächtnis rufen kann, wurden durch den Kreisfeuerwehrverband Forchheim e. V. drei kleine Helfer veröffentlicht.

Die Taschenkarte Digitialfunk beinhaltet unter anderem eine Kurzanleitung für die im Landkreis Forchheim verwendeten Handfunkgeräte (HRT). Auf der insgesamt 6-seitigen, im DIN A6 ausgeführten Karte, finden sich außerdem noch eine Erklärung zum Funkmeldesystem (Statusfunktionen), eine Übersicht der im Landkreis vorhanden Fahrzeuge (Funkrufnamen) und eine Auflistung der zu verwendenden Betriebsgruppen im Direktmodus (DMO). Für überörtliche Einsätze in die angrenzenden Landkreise sind die jeweiligen Betriebsgruppen für den Netzmodus (TMO) mit abgedruckt. Abgerundet wird die zusammengefaltete Taschenkarte durch eine Lackbeschichtung, die Feuchtigkeit abhalten soll.

Allen Feuerwehren steht mit der Einführung des Digitalfunkes nun auch das Funkmeldesystem zur Verfügung. Über dieses System ist es möglich, standardisierte Funksprüche, wie zum Beispiel „Einsatzstelle an!“, via Statustaste zu versenden. Für dieses System wurde eine Fahrzeugkarte  Digitalfunk an die Feuerwehren verteilt. Diese Karte soll im Fahrzeug angebracht eine Übersicht über die vorhandenen Statusfunktionen geben. Wie bereits auf der Taschenkarte sind hier auch nochmal die verschiedenen Betriebsgruppen der Nachbarleitstellen mit angegeben.

Alle erarbeiteten Inhalte der Taschenkarte und der Fahrzeugkarte wurden nochmal als Wandposter Digitalfunk zusammengefasst. Dieses DIN-A2 Plakat soll als Ausbildungsmaterial und Gedächtnisbrücke für die Feuerwehrgerätehäuser verwendet werden.

Sämtliche Kosten für die Umsetzung und die Realisierung hat der Kreisfeuerwehrverband übernommen. Federführend wurden die Publikationen von den zwei Digitalfunkbeauftragten des Landkreises KBM Martin Arneth und KBM Harald Kraus erarbeitet und die gelungene Umsetzung und Gestaltung erfolgte durch den Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit von Florian Burkhardt.

Die Taschenkarten, Fahrzeugkarten und Wandposter wurden den Kreisführungskräften übergeben, die diese wiederum an die Feuerwehren in ihrem Zuständigkeitsbereich verteilen.

Die drei kleinen Helfer gibt es natürlich auch als Download-Version:

Taschenkarte (PDF)
Fahrzeugkarte (PDF)
Wandposter (PDF)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen