Kommandowagen der Kreisbrandinspektion übergeben

geschrieben von: Flake Oliver | Kreisbrandrat

FORCHHEIM - Ein leicht verfrühtes Weihnachtsgeschenk konnten am vergangenen Freitag (23.12.2016) die Mitglieder der Kreisbrandinspektion in Empfang nehmen. Der seit langem erwartete Kommandowagen konnte endlich abgeholt werden.

Im Rahmen des Entwicklungskonzeptes im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes des Landkreises Forchheim wurde die Beschaffung eines Kommandofahrzeuges für die Kreisbrandinspektion und die Brandschutzdienststelle vorgenommen. Das Fahrzeug dient dem Kreisbrandrat und den Kreisbrandinspektoren als Führungsfahrzeug im Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises. Im Fahrzeug werden Führungsmittel und Unterlagen bzw. Dokumente für die Einsatzleitung mitgeführt. Dieses Fahrzeug kann als selbstständiger und einzelner Leitwagen zur Koordination von Einsätzen genutzt werden und dient zum Führen von taktischen Einheiten bei größeren Schadenslagen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass sich die Aufgabenstruktur der Feuerwehrführung dem prosperierenden Landkreis Forchheim anpassen muss. Gerade die komplexe Entwicklung des Ballungsraumes um die große Kreisstadt Forchheim und die wachsende infrastrukturelle Bedeutung dieses Bereiches fordert eine Anpassung der Führungsmittel der Kreisbrandinspektion und der Brandschutzdienststelle.

Bei dem beschafften Fahrzeug handelt es sich um einen Volvo XC 60 in der Grundfarbe weiß und einer Motorleistung von 140 KW. Der Ausbau des Fahrzeuges zum Kommandowagen wurden von der in Forchheim ansässigen Firma Compoint durchgeführt, welche im Sonderfahrzeugbau für Feuerwehren und Behörden mit Sicherheitsaufgaben tätig ist. Als Sondersignalanlage wurde eine Tonfolgeanlage der Firma Hänsch (Typ 620) verbaut. Diese verfügt über eine Stadt/Land Umschaltung, sowie über ein elektronisches Kompressorhorn. Als Blaulichtbalken kommt eine Neuentwicklung, ebenfalls aus dem Hause Hänsch, zum Einsatz. Dieser Balken, Typ DBS 5000, zählt zu den ersten Verbauten überhaupt. Im Kühlergrill befinden sich noch zwei Frontblitzer, sowie an der Kofferraumklappe zwei Heckblitzer. In die Kofferraumklappe wurde durch die Firma Compoint eine LED-Beleuchtung integriert. Diese soll zusammen mit den Arbeitsleuchten im Blaulichtbalken für ein sicheres Umfeld um das Fahrzeug sorgen. Ebenfalls verbaut ist eine 230V Innenraumheizung, um das Fahrzeug im Winter einsatzbereit zu halten. Die Beklebung wurde durch die Firma Beck Creative Design aus Reckendorf, auf Vorlage der Kreisbrandinspektion vorgenommen.

Die Beladung entspricht der Normausstattung eines Kommandowagens. Im Kofferraum wird ein Feuerlöscher, eine Brechstange, ein Notfallrucksack sowie eine Krankenhausdecke, eine Winkerkelle und eine Handleuchte mitgeführt. Zusätzlich ist ein Systainer für Hängeregister und eine Euro-Box für die persönliche Schutzausrüstung verladen.

Im neuen Kommandowagen wurde nur noch Digitalfunk eingebaut. Zwei analoge Handfunkgeräte können aber als Rückfallebene mitgeführt werden. Die Funkversorgung wird über den Funkkoffer der besonderen Führungsdienstgrade sichergestellt. Somit können beispielsweise die Kreisbrandinspektoren, als diensthabende Vertreter des Kreisbrandrates, das Fahrzeug übernehmen und ihren Funkkoffer nutzen. Dadurch trägt das Fahrzeug auch immer den Funkrufnamen des jeweiligen Dienstgrades.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.