Kreisfeuerwehrversammlung 2016 in Neuses a. d. R.

geschrieben von: Burkhardt Florian | KFV Forchheim

NEUSES – Anlässlich des Kreisfeuerwehrtages fand dieses Jahr am 05. Juni die Kreisfeuerwehrversammlung in Kombination mit der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes im Festzelt der Feuerwehr Neuses statt. Die Freiwillige Feuerwehr Neuses an der Regnitz feierte an insgesamt vier Tagen ihr 125-jähriges Gründungsjubiläum.

Landrat Dr. Herrmann Ulm gratulierte der gut aufgestellten Jubelwehr und wünschte Ihnen für die Zukunft alles Gute, bevor er die zahlreichen politischen Mandatsträger begrüßte. Gekommen waren an diesem Vormittag neben zahlreichen Bürgermeistern/-innen und Kreisräten/-innen auch der Bürgermeister der gastgebenden Gemeinde Eggolsheim Claus Schwarzmann, MdB Andreas Schwarz und MdL Thorsten Glauber. Der Landtagsabgeordnete und Vorstand der Feuerwehr Neuses Michael Hofmann freute sich in seinem Grußwort, dass so viele Vertreter der Landkreisfeuerwehren gekommen waren und gab in seinem Grußwort einen kurzen Einblick auf die Geschichte seiner Wehr. Zu den geladenen Ehrengästen zählten unter anderem auch Ehrenkreisbrandrat Reinhardt Polster und Ehrenkreisbrandinspektor Georg Henkel.

Im Anschluss an die zahlreichen Grußworte folgte der Bericht unseres Landrates Dr. Ulm. Er ging auf die Wichtigkeit der Ehrenamtlichen in unserer Gesellschaft ein, berichtete über die Fortschreibung des Feuerwehr Entwicklungskonzeptes im Landkreis Forchheim und über die fast abgeschlossene Einführung des Digitalfunkes.

Kreisbrandrat Oliver Flake ging in seinem Bericht auf viele Themen ein, die das Feuerwehrwesen im Landkreis Forchheim im vergangenen Jahr beschäftigt hatten. 4646 Feuerwehrdienstleistende, davon 536 Frauen und 486 Anwärter leisteten im vergangenen Jahr Dienst in einer der 125 Freiwilligen Feuerwehren. Diese mussten in unserem Landkreis insgesamt 1349 Einsätze abarbeiten. Zu den 373 Brandeinsätzen, 604 Technischen Hilfeleistungen und den sonstigen Tätigkeiten, kamen 85 Rettungsdiensteinsätze durch Feuerwehren dazu. Allein 80 Einsätze davon wurden durch die First Responder der Feuerwehr Dormitz abgearbeitet. Kreisbrandrat Flake lobte das Engagement und die Professionalität der Dormitzer, die dieses Jahr auch ein neues Einsatzfahrzeug in Dienst stellen konnten. Noch eine weitere wichtige Zahl nannte KBR Oliver Flake in seinem Bericht. Rund 220 Personen mussten durch die Feuerwehr gerettet, betreut oder versorgt werden. Nicht selten bedurfte es nach solchen, vielleicht dramatischen Einsätzen einer psychologischen Nachsorge der Einsatzkräfte. An dieser Stelle sei das PSNV-Team des Kreisfeuerwehrverbandes zu nennen, dass im Berichtszeitraum insgesamt 20 Mal zu Einsätzen in den Landkreis ausrücken musste.

Bei der Ausbildung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnte man im vergangenen Jahr einen großen Schritt nach vorne machen. Die neugegründete Ausbildungsinspektion hat ihre Arbeit aufgenommen und bereits erste Lehrgänge erfolgreich abgeschlossen. Neben der Zusatzausbildung im Brandübungscontainer fanden auch wieder Lehrgänge für Atemschutzgeräteträger, Truppführer und Maschinisten statt. Eine Modulausbildung Technische Hilfeleistung und ein Motorsägenführerlehrgang wurden ebenfalls angeboten.

Im Bereich der Kinderfeuerwehren wies Kreisbrandrat Oliver Flake auf einen deutlichen Boom hin. Mit 23 gemeldeten Kinderfeuerwehren habe man die Zahl im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. 151 Kinder werden hier spielerisch an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt. Flake bedankte sich diesbezüglich ganz herzlich bei Kreisjugendfeuerwehrwart KBM Christian Wolfrum und seinen Kreisjugendausschuss bedanken. Das gesamte Team leiste eine hervorragende Arbeit zum Wohle unserer Jugend.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Ernennung eines weiteren Fach-Kreisbrandmeisters für den Landkreis Forchheim. Florian Burkhardt von der Feuerwehr Kleinsendelbach, der sich bereits seit 2009 in der Öffentlichkeitsarbeit und EDV des Kreisfeuerwehrverbandes engagiert, wird zum 01. Juli 2016 das Amt des Fachberaters-EDV/Kreisbrandmeister übernehmen. Er bekam von Landrat Dr. Herrmann Ulm und Kreisbrandrat Oliver Flake seine Ernennungsurkunde überreicht.

Viel Zeit und Arbeit investieren unsere Kommandanten und deren Stellvertreter. Umso wichtiger ist es, diese Leistung entsprechend zu würdigen. Für ihre 30-jährige Tätigkeit als Kommandant wurden an diesem Vormittag Robert Krauthöfer von der FF Rosenbach und Robert Nützel von der FF Oberfellendorf-Störnhof ausgezeichnet. Ebenfalls eine Urkunde für seine 30-jährige Tätigkeit als stellvertretender Kommandant erhielt Ulrich Seitz von der FFW Steinbach. Bereits 20 Jahre im Amt sind die Kommandanten Udo Burkard von der FF Tiefenstürmig, Matthias Dorsch von der FF Dürrbrunn, Thomas Harsch von der FF Pautzfeld, Robert Landwehr von der FF Neunkirchen, Bernhard Stirnweiß von der FF Großenbuch und Hilmar Kraus von der Werksfeuerwehr Infinia.

Eine weitere Persönlichkeit, die in den vergangenen Jahren sehr viel Zeit als Örtlicher Einsatzleiter und als Erste-Hilfe- Ausbilder in der Atemschutzausbildung investiert hatte, galt es an diesem Tag zu verabschieden. Ernst Hacker vom BRK Forchheim tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Wir sagen „Danke Ernst!“ für die vielen Jahre mit dir, der sehr guten Zusammenarbeit und den vielen gemeinsamen Einsätzen. Wir wünschen Dir viel Spaß und Freude in deinem Ruhestand und hoffen, dich auf der ein oder anderen Veranstaltung wiederzusehen.

Zum Ende der Kommandantendienstversammlung ging es um die Vergabe des Kreisfeuerwehrtages 2018. Als einziger Kandidat hatte sich hier die Freiwillige Feuerwehr Forchheim beworben. Sie möchte zu ihrem 150-jährigen Gründungstag ein Jubiläumsjahr mit verschiedenen Veranstaltungen feiern. Unter anderem wird ein großer Florianstag und der Erwachsenenleistungsmarsch des Bezirkes Oberfranken in Forchheim stattfinden.

Im Anschluss an die Kreisfeuerwehrversammlung folgte direkt die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Forchheim. Die Vorstandschaft und der Ausschuss hatten sich für eine gemeinsame Veranstaltung ausgesprochen, da durch dieses Vorgehen eine hohe Transparenz und öffentliche Wahrnehmung sichergestellt ist. Vorsitzender KBR Oliver Flake nannte in seinem Bericht die wesentlichen Neuerungen und Fakten, die den Kreisfeuerwehrverband betrafen. Er stellte der Versammlung an diesem Tag auch die neue Frauenbeauftragte des KFV, Manuela Engelhart aus Wichsenstein, vor. Sie wird als Ansprechpartnerin und „Sprachrohr der Frauen“ in der Vorstandschaft des Verbandes mitwirken. Der Bericht des Kreisgeschäftsführers Florian Uttenreuther lag aus, sodass dieser gleich mit dem Kassenbericht des Schatzmeisters Michael Krug fortfahren konnte. Die Kassenprüfer Hans-Jürgen Held und Josua Flierl bescheinigten eine hervorragend geführte Kasse.

Der letzte Tagesordnungspunkt an diesem Sonntagvormittag war die Auszeichnung zweier Firmen, die über die letzten Jahre hinweg ein wertvoller und unerlässlicher Partner der Kreisbrandinspektion und des Kreisfeuerwehrverbandes waren. Die Firma Heinrich Ziegler GmbH aus Forchheim ist ein Familienbetrieb in vierter Generation. Aus der inzwischen über achtzigjährigen Firmengeschichte hat sich die die Firma Ziegler einige Alleinstellungsmerkmale erarbeitet. Sie fungiert als Systemlieferant und bietet Konstruktion, Produktion, Veredelung und Montage von mechanischen Einzelteilen, Baugruppen und elektromechanischen Komplettsystemen an. In der Vergangenheit hatte sich die Firma Ziegler, vertreten durch Manuel Weber, immer wieder für die Feuerwehren eingesetzt. Sie hat sich durch die Freistellung von Feuerwehrdienstleistenden und großzügigen Spenden verdient gemacht. Eine weitere Firma die es zu würdigen gilt, ist die Firma Compoint Fahrzeugbau aus Forchheim. Seit 2006 beschäftigt sie sich mit dem Aus- und dem Umbau von Einsatzfahrzeugen für Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizei. Mit der angegliederten Funkwerkstatt sind sie in der Lage, die Funkgeräte und Funkmeldeempfänger ihrer Kunden zu warten, zu reparieren und in die Fahrzeuge einzubauen. Auch an die Firma Compoint ergeht ein herzliches Dankeschön für ihre Dienste, die kurzen Dienstwege, die sie uns ermöglicht und natürlich auch für die großzügige Spendenbereitschaft. Beiden Firmen, der Firma Ziegler und der Firma Compoint wurde eine Dankesurkunde und eine Tafel „Partner der Feuerwehren im Landkreis Forchheim“ überreicht. Vielen Dank für Euren Einsatz und Eure Unterstützung!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen