Vakante Führungspositionen neu besetzt

geschrieben von: Burkhardt Florian | KFV Forchheim

FORCHHEIM - Zu seiner ersten Führungskräfte Dienstbesprechung als neu gewählter Kreisbrandrat, hatte Oliver Flake am Dienstagabend (30.06.2015) ins Landratsamt Forchheim eingeladen. In einer kleinen Präsentation ging Flake auf seine Vorstellungen und Ideen ein.

Der wohl wichtigste Tagesordnungspunkt an diesem Abend war die Ernennung von drei Kreisbrandinspektoren und vier Kreisbrandmeistern. Zusammen mit Landrat Dr. Hermann Ulm und Fachgebietsleiter Jürgen Kupfer überreichte Kreisbrandrat Oliver Flake den neuen Führungskräften ihre Ernennungsurkunden.

  Markus Wolf aus Egloffstein wurde an diesem Abend wieder zum Kreisbrandinspektor des Dienstbezirkes 3 ernannt. Wolf war bereits von 2009 bis Ende 2014 in dieser Position tätig und musste dieses aus verschiedensten Gründen zum 31. Dezember 2014 abgeben. Umso mehr freute sich Markus Wolf, dass er von Oliver Flake dieses verantwortungsvolle Amt wieder anvertraut bekam.

 

  Wolfgang Wunner aus Weilersbach übernimmt das Amt des Kreisbrandinspektors für den Dienstbezirk 4 vom aus Altersgründen ausgeschiedenen KBI Georg Henkel. Wolfgang Wunner war vor seiner Ernennung bereits als Kreisbrandmeister für die Gemeinden Weilersbach und Pretzfeld zuständig und ist Kommandant der Feuerwehr Weilersbach.

 

  Ernst Messingschlager aus Schlaifhausen heißt der insgesamt vierte Kreisbrandinspektor im Landkreis Forchheim. Messingschlager übernimmt die neue Ausbildungsinspektion und ist fortan für das Ausbildungswesen der Feuerwehren im Landkreis zuständig. Zusammen mit zahlreichen Kreisausbildern soll ein umfangreiches Aus- und Fortbildungsangebot geschaffen werden. Vor der Ernennung zum Kreisbrandinspektor war er als Kreisbrandmeister für die Gemeinden Kirchehrenbach, Wiesenthau, Leutenbach und Pinzberg zuständig.

 

  Christian Wolfrum aus Wiesenthau tritt als Kreisbrandmeister und Kreisjugendwart in die Fußstapfen von Oliver Flake. Wolfrum ist 32 Jahre alt, verheiratet und arbeitet bei der Universität in Erlangen. Seit 12 Jahren führt er das Amt des Jugendwartes in seiner Heimatfeuerwehr Wiesenthau aus und kümmert sich seit 2006 als Platzwart um den Feuerwehr-Zeltplatz in Neuses.

 

  Dietmar Willert aus Kirchehrenbach übernimmt ab sofort als Kreisbrandmeister den Bezirk von Ernst Messingschlager. Dietmar Willert ist 45 Jahre alt und seit 1997 Kommandant der Feuerwehr Kirchehrenbach. Er arbeitet hauptberuflich im Zweckverband für Feuerwehr- und Rettungsdienstalarmierung als stellvertretender Betriebsleiter der Integrierten Leistelle Bamberg-Forchheim.

 

  Michael Wölker aus Weilersbach übernimmt den Bezirk von Wolfgang Wunner. Wölker ist seit Jahren als Fach-Kreisbrandmeister für Atemschutz im Landkreis Forchheim aktiv. Hauptamtlich betreut er die Zentrale Atemschutzwerkstatt in Ebermannstadt. Als Vorstand der Feuerwehr Weilersbach kümmert er sich um alle Belange und Aktivitäten des Feuerwehrvereins.

 

  Marco Brendel aus Kleingesee (Markt Gößweinstein) heißt der Nachfolger von Michael Wölker. Brendel ist 30 Jahre alt, verheiratet und seit 8 Jahren Kommandant der Feuerwehr Kleingesee. Er wird sich zukünftig als Kreisbrandmeister im Dienstbezirk 4 um alle Themen im Bereich Atemschutz kümmern. Der gelernte Schreiner arbeitet als Logistiker in Pegnitz.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen